Blower-Door

energyHAUS p.e.- 15 Jahre Passivhäuser für die Region Braunschweig!

Eine gute Winddichtung sollte bei keinem Haus fehlen! Unsere Häuser werden vor Übergabe durch einen Blower-Door-Test unter verschärften Bedingungen getestet.

Das Gebäude wird mit 50 Pascale "aufgepumpt" und sämtliche eventuell noch vorhandene Schwachstellen werden systematisch gefunden und beseitigt.

Das sollten Sie wissen:

Am Fraunhofer Institut für Bauphysik wurde folgender Versuch durchgeführt:

Bei einer Dämmfläche von 1 m² und einer Dämmstärke von 14 cm bewirkt eine Fuge mit einer Länge von 1 m und einer Breite von 1 mm (Millimeter!) in der Luftdichtung (Folie) bei Normalklima und einem geringen Luftdruckunterschied zwischen innen und außen, dass über diese Fuge 4,8 mal mehr Wärme verloren geht als über die gesamte Dämmfläche. Der sogenannte U-Wert sinkt von 0.3 auf 1.44 W/m²K.

Oder anders ausgedrückt: Bei einem Raum unter Dach mit zwei Außenwänden ergibt sich bei Luftdichter Ausführung ein Energieverbrauch je Winter von ca. 1.550 kWh bzw. 155 l Öl oder 155 m³ Erdgas. Befindet sich bei einer Windstärke von 2-3 im Dach eine durchgehende Fuge von 2 mm und in der Wand ein undichtes Fenster mit umlaufend 2 mm Fuge, steigt der Energieverbrauch je Winter auf ca. 2.500 kWh bzw. 250l Öl oder 250 m³ Erdgas. Das ist eine Steigerung um 60 %!

Fugen dieser Größenordnung kommen bei einem gewöhnlichen Haus leicht zustande. Häufig verteilen sie sich aber. Hier kann daher nur der sogenannte
Blower-Door-Test (siehe Abbildung) Abhilfe schaffen. Dieser Test muss bei jedem Haustyp – auch bei Niedrigenergiehäusern – durchgeführt werden.

Unsere Häuser werden mit einer Blower Door bei einer Druckdifferenz von 50 Pascale auf Druck und Soog getestet. Der zulässige Wert darf einen Luftwechsel von 0,6/h nicht überschreiten.